Über N-IX
       Die Idee
       Ziele
       Organisation
       Technik
       Geschichte
       Aktuelles
   Anschluss
   Teilnehmer
   Mehrwertdienste
   Tools
 

Betrieb:
Rackspace provided by
Powered by

 

Die N-IX Geschichte

Der Anfang des Nürnberger Austauschpunktes begann spästetens mit der Registrierung des Internet-Prefix 192.109.102.0/24 bereits im Jahre 1993.

Standleitungen waren leider nicht erschwinglich, daher wurden in zeitlich festen Abständen per Modem- später auch via ISDN mittels UUCP und PPP Protokollen Daten ausgetauscht (gepollt). Die Inhalte waren damals überwiegend eMail und Usenet News. Die Bandbreiten betrugen anfangs zwischen 2.400 und 14.400 bit/s mit Modem und 64.000 bit/s mit einem ISDN B-Kanal. Das erwähnte Prefix ist heute weiterhin am N-IX erreichbar, im Netz von noris network (AS12337).

Auch in der vorhergehenden Mailboxzeit waren in Nürnberg sehr innovative und kreative Personen am Werk. Mailboxen, wie die J.A.T. in Leinburg und das MSN - Mailbox System Nürnberg waren sehr beliebt und der Internetära mit den damaligen Chatforen Ihrer Zeit voraus. Auch war "unified Messaging" damals ein integrierter Bestandteil. Per eMail direkt an Faxempfänger Nachrichten zu verschicken war keine Seltenheit.

Anbei eine Personenliste, die maßgeblich im Raum Nürnberg äußerst kreativ mit den neuen Netzwerkmedien umging:

  • Joachim Astel - die legendäre J.A.T. Mailbox in Leinburg
  • Lutz Birkhahn - bisun
  • Felix von Delius - trinoid
  • Kurt Kayser - sunkist
  • Ingo Kraupa - hugis
  • Matthias Hanft - MSN - Mailbox System Nürnberg
  • Stefan Lindner - bagdad
  • Stefan Schleifer - Deutschlands erster privater ISDN-Anschlußinhaber
  • Matthias Urlichs - smurf-o-box
  • Richard Müller - tiffy
  • und viele weitere Personen vom "Oase-Stammtisch"

(Hinweis: die Liste ist evtl. nicht komplett! Bitte Ergänzungen, bzw. Streichungen, falls jemand nicht genannt werden möchte).

Faktisch gegründet wurde der N-IX am 01.03.2001 mit der Einführung eines damals visionären MetroEthernet-Dienstes von Completel. Dieser Dienst beruhte auf den Ideen von Kurt Kayser, damals für noris network tätig und Peter Vietz für Completel. Durch die damals ideale Kombination: innovative ISPs und flexibler Carrier konnte der zukunftsweisende Dienst in Betrieb gehen. Durch die Gründungsväter noris network, IP-Exchange und OSN – bis heute tätig im Nürnberger Regionalraum – und Completel als Carrier (heute: Versatel) konnte ein sehr kooperativ und unpolitisch agierender Dienst geschaffen werden.

Ein Austauschpunkt stellt im Grunde den Willen einer Region zur Zusammenarbeit und Kollaboration dar. Diesen Grundgedanken wollen wir weiterführen.

Seit Mitte 2003 wurde eine eigene, neue Plattform ins Leben gerufen und als professioneller Dienst der Firma team(ix) betrieben. Die Grundzüge der ursprünglichen Ideen sollen auf jeden Fall erhalten bleiben. Daher spielt die neutrale Positionierung dieses Punktes eine entscheidende Rolle für den zukünftigen Erfolg.

Die erste Skizze des N-IX 2001 sah uebrigens so aus: