Über N-IX
       Die Idee
       Ziele
       Organisation
       Technik
       Geschichte
       Aktuelles
   Anschluss
   Teilnehmer
   Mehrwertdienste
   Tools
 

Betrieb:
Rackspace provided by
Powered by

 

Lokalen Datenaustausch optimieren

Der Nürnberger Internet eXchange ist DIE Plattform für schnellen und kostengünstigen Transfer von IP-Verkehr in Nordbayern. Dadurch wird es möglich lokalen Datenverkehr direkt zwischen den Dienstleistern zuzustellen, ohne ihn über kostenintensive Weitverkehrsstrecken oder gar internationale Carrier zu transportieren. Dies führt zu deutlichen Kosteneinsparungen, Erhöhung der Ausfallsicherheit und zur Steigerung der Kundenzufriedenheit bei allen beteiligten Dienstleistern. Unter Optimierung verstehen wir die Reduzierung von IP-Knoten auf dem Weg zwischen Quelle und Ziel, sowie drastische Steigerung der Perfomanz und Reduzierung von Ausfallmöglichkeiten auf dem Transferweg. Zukünftige Synergien zwischen Dienstleistern und Kunden auf der Plattform liefern neue Impulse für die Wirtschaft in Mittelfranken, bzw. Nordbayern.

 

Mehrwertdienste

Der N-IX wird eine zentrale Plattform für Mehrwertdienstleistungen darstellen. Dazu gehört ein breites Portfolio an Dienstleistungen, wie zum Beispiel die Möglichkeit für Teilnehmer an einer neutralen Stelle einen Secondary Nameserver zu betreiben, oder der Zugriff auf ein breites Angebot an öffentlichen Mirror-Serverinhalten.

Weiterhin sind alle Teilnehmer gehalten, den erreichbaren Firmen Dienste anzubieten, um so den regionalen Nutzen gegenseitig zu fördern. Dazu werden attraktive Ideen von teamix angestossen und mit den Teilnehmern gemeinsam umgesetzt.

 

Neutralität

Die teamix GmbH betreibt die Plattform als neutrale Instanz aus Sicht der Carrier und ISPs, das heisst, teamix steht nicht in Konkurenz zu Netzanbietern oder Internet Providern. Vielmehr sieht sich teamix als neutrale Partei, die planend und beratend tätig ist, um einen professionellen Betrieb zu gewährleisten. Der N-IX ist dadurch nicht länger das „Produkt“ eines einzelnen City-Carriers, sondern eine neutrale Plattform, die signifikante Vorteile für alle Beteiligten mit sich bringt. Um die Zukunftsfähigkeit zu sichern, wird kostentechnisch der Anschluß für alle leicht möglich sein und Zusatzdienste optional bestellbar sein.

 

Professionelle Beratung

Die teamix GmbH kann den teilnehmenden ISP in Planungs- und Konzeptionierungsfragen kompetent bei der Beratung zur Seite stehen. Dies ist im Interesse aller Beteiligten. ISPs profitieren von einer optimalen Infrastruktur, alle anderen Teilnehmer können auch eine professionell konzeptionierte Platform zurückgreifen. Durch die aktive Beteiligung an internationalen Standardisierungsgremien (IEEE, RIPE) und konstruktive Mitarbeit an anderen Austauschpunkten (DE-CIX, INXS, VIX) wird für alle Teilnehmer ein Höchstmaß an know-how und Präsenz geboten. Es besteht auch die Möglichkeit teamix auf den Veranstaltungen Vertretungsbefugnisse und Stimmen zu übertragen, damit auch außerhalb von Nürnberg die Teilnahme der Firmen gewährleistet wird. Teamix wird neutral im Sinne der Kunden und Teilnehmer die Stimmen einbringen, bzw. Themen konstruktiv diskutieren.

 

Offene und kooperative Policy

Am N-IX besteht kein Peering-Zwang. Für den öffentlichen Bereich wurde eine minimale AUP (acceptable use policy) erarbeitet. Prinzipiell kann jeder Teilnehmer seine Partner selbst aussuchen und so flexibel agieren. Um den Nutzen der Plattform zu maximieren bietet sich natürlich Peering mit möglichst vielen Beteiligten an.
Es ist für ISPs auch möglich, über den N-IX Transit-/Backup-Bandbreiten zu kaufen bzw. verkaufen, allerdings wird dazu die Verwendung eines privaten VLANs empfohlen. Ebenso bieten sich Partnerschaften bzw. Backup-Transit zwischen ISPs an, sodass keiner teuere WAN-Leitungen für Backup-Zwecke vorhalten muss. Somit profitieren gleich zwei Teilnehmer voneinander und sparen effektiv direkte Kosten ein.

Es gibt eine AUP, nach der sich alle Teilnehmer richten müssen und im Falle eines Verstoßes damit rechnen müssen, daß der Port bis zur Behebung des Fehlers abgeschalten wird. Es wird angeraten, daß für einen Teilnehmer die N-IX Infrastruktur nicht zum single-Point-of-Failure wird. Ein Ersatzweg über andere Strukturen wird weiterhin stark empfohlen. Wir arbeiten jedoch daran, daß die Plattform durch Höchstverfügbarkeit im Design keine Ausfallzeiten bei den Teilnehmern erzeugt.

 

Internethersteller Cisco Systems über Austauschpunkte

Cisco Systems schreibt selbst über die Rolle der lokalen Austauschpunkte:

IXPs can be considered the keystones of the Internet. Keystones are the critical stone in an arch that holds the entire arch in place. It is held in place by the collective pressure of the other stones in the arch. These stones depend on the keystone to hold everyone together with a specific shape and function. With out the keystone, the entire arch will collapse. IXPs play the same roll as the arch s keystone. IXPs hold together a collection of ISPs with a locality. The IXP is the glue that allows local traffic to stay local. It provides structure to the local ISP community, allowing local E-Communities, ECommerce, and the new Internet Economy to thrive. With out the IXP, the local ISP community will interconnect in another country placing a major obstacle to the development of local E-Communities and E-Commerce. International transit traffic is mixed with domestic traffic. The result for the ISPs is a business case built on international connectivity to the Internet with little revenues based on interaction in the local Internet community. Customers who are more interested in communicating with people and organizations within their own country would find the experience frustrating and discouraging. With an IXP, customers looking for the local exchange of information would find the experience fast and efficient. The result is that more customers us the domestic services hosted by all the ISPs - increasing the domestic bandwidth demand prompting a cycle where there is more bandwidth dedicated to the local interconnection then to the international links. Since domestic bandwidth is always cheaper then international bandwidth, new domestic oriented business cases emerge. These new domestic models for Internet traffic flows are often the key factor between a profitable ISP and an ISP in danger of failing.